Katholischer Deutscher Frauenbund

Was wollen wir?

Liebe Frauen, der KDFB fordert bereits seit einigen Jahren:

  • eine deutliche Verstärkung der Maßnahmen zur Energieeinsparung und zur effizienteren Energienutzung,
  • eine stärkere Fokussierung der Forschung auf dem Gebiet neuer Energietechniken,
  • den zügigen Ausbau der erneuerbaren Energien.

Bereits 2009 hat sich der KDFB für ein Festhalten am beschlossenen Ausstieg aus der Atomenergienutzung und die Klärung der Endlagerfrage ausgesprochen.

KDFB und Misereor setzen mit „Frauen steigen aus“ die bewährte Zusammenarbeit im Engagement für eine lebenswerte und nachhaltige Zukunft in der Einen Welt fort. Die stärkere Nutzung  erneuerbarer Energien schafft Rahmenbedingungen für mehr Klimagerechtigkeit, die auch Menschen in anderen Erdteilen spüren werden. Ein Weiterleben wie bisher ist nicht möglich.  

Mit der Aktion „Frauen steigen aus“ hat der KDFB alle Frauenbundsfrauen dazu aufgerufen, ein Zeichen zu setzen:

  • Wechseln Sie zu einem Ökostromanbieter, der Strom aus erneuerbaren Energien produziert!
  • Nach einem Jahr wollen wir Bilanz ziehen und zeigen, wie viele Kilowattstunden Atomstrom zukünftig weniger verkauft werden, weil wir als Kundinnen den Stromversorger gewechselt haben.
  • Je mehr Frauen sich an dieser Aktion beteiligen, umso deutlicher können wir die Nachfrage nach Ökostrom steigern und so den Ausbau der erneuerbaren Energien fördern!  

Der Startschuss für die Aktion erfolgte am „Tag der erneuerbaren Energien“, dem 30. April 2011. Ein Jahr lang nutzen die Frauen in den Diözesanverbänden und Zweigvereinen die Zeit, um intensiv über Ökostrom und den Ausstieg aus der Atomenergie zu diskutieren.

Natürlich finden Sie auch weiterhin alle Infoblätter und Aktionsideen zum Atomausstieg unter der Rubrik "Wie wechseln" > "Materialien".

 

Abschluss der Aktion

Hier finden Sie die Pressemitteilung zum Abschluss der Aktion "Frauen steigen aus".